Pflanzenschutz

Pflanzenschutzhinweise vom 27.08.2019

Blattkrankheiten: Der Befall der Blattkrankheiten ist in diesem Jahr insgesamt deutlich geringer im Vergleich zu den letzten Jahren. Dennoch sind regional erhebliche Unterschiede im Befallsumfang zu sehen. Im Beregnungsgebiet tritt teils sehr starker Cercosporabefall auf. Wo nur wenig Niederschläge fielen ist auch kaum Befall zu finden. Felder der frühen Rodetermine (bis etwa 1. Oktoberdekade) sollten […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 20.08.2019

Blattkrankheiten: Die Befallsentwicklung ist unverändert von Feld zu Feld sehr unterschiedlich. Während der Befall im Beregnungsgebiet rasant voran schreitet, tritt in Gebieten mit wenig Niederschlägen nahezu kein Befall auf. Die Felder der frühen Rodetermine im September lohnen eine weitere Behandlung nur bei starkem Befallsdruck. Die Flächen der späteren Rodetermine müssen weiter kontrolliert und bei Bedarf […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 13.08.2019

Blattkrankheiten: Die Befallsentwicklung ist regional sehr unterschiedlich. Während sich in Gebieten mit wenig Niederschlägen bisher kaum Cercosporabefall entwickelt hat, schreitet der Befall im Beregnungsgebiet rasant voran. Die Felder der frühen Rodetermine im September lohnen eine Behandlung nur bei starkem Befallsdruck. Die Flächen der späteren Rodetermine müssen weiter kontrolliert und bei Bedarf behandelt werden. Der Schwellenwert […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 06.08.2019

Blattkrankheiten: Die Cercosporabefallswerte steigen auf beregneten Feldern und in Regionen mit ordentlichen Niederschlägen deutlich an. In diesen Gebieten sollten Sie die Bestände, die vor ca. drei Wochen behandelt wurden, kontrollieren und bei Schwellenüberschreitung behandeln. Der Schwellenwert liegt bis Mitte August bei 15 % befallene Blätter. Wo keine oder nur unbedeutende Niederschläge fielen entwickelt sich der […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 30.07.2019

Blattkrankheiten: Der Befall durch Cercospora steigt auf beregneten Feldern und in Regionen mit ordentlichen Niederschlägen an. Hier sollten Sie die Bestände, die vor ca. drei Wochen behandelt wurden, kontrollieren und bei Schwellenüberschreitung behandeln. Der Schwellenwert steigt jetzt bis Mitte August auf 15 % befallene Blätter. Auf Standorten, die keine oder nur kleine Niederschläge bekamen, entwickeln […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 23.07.2019

Blattkrankheiten: Die Befallswerte sind trotz der Niederschläge vor 10 Tagen nur wenig angestiegen. Bei der gemeldeten trocken, heißen Witterung sind in den nächsten Tagen auch keine Pilzinfektionen zu erwarten. Für die Erstbehandlung liegt der Schwellenwert bis Ende Juli bei 5 % befallene Blätter. Für die Zweitbehandlung bei 15 % befallene Blätter. Felder, die vor 3 […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 16.07.2019

Blattkrankheiten: Die Niederschläge der letzten Woche haben Pilzinfektionen begünstigt. Kontrollieren Sie ihre Felder auf Befall! Für die Erstbehandlung liegt der Schwellenwert bei 5 % befallene Blätter. Bei Erreichen des Schwellenwertes sollten Sie umgehend eine Behandlung vornehmen. Im Beregnungsgebiet wurden vor ca. 3 Wochen erste Behandlungen durchgeführt. Diese Felder sollten nun auf Befall kontrolliert und behandelt […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 09.07.2019

Blattkrankheiten: Die Befallssituation ist sehr ähnlich zur Vorwoche. Auf Standorten, die stark unter der Trockenheit leiden, tritt bisher keine Cercospora auf. Felder mit etwas besserer Wasserversorgung zeigen einen Gleichbleibenden bis geringfügig ansteigenden Befall unter dem Schwellenwert. Im Beregnungsgebiet breitet sich der Cercosporabefall aus. Falls ab Donnerstag die gemeldeten Niederschläge fallen und auch einiges an Wasser […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 02.07.2019

Blattkrankheiten: Der Cercosporabefall hat sich im Vergleich zur letzten Woche nur wenig ausgebreitet. Ansteigende Befallswerte sind besonders im Beregnungsgebiet zu beobachten. Auf den meisten Kontrollfeldern, außerhalb der Beregnungsgebiete, sind die Werte nur vereinzelt angestiegen. Die Befallshäufigkeit liegt deutlich unter 5%. Kontrollieren Sie ihre Felder! Bei Erreichen des Schwellenwerte von 5 % befallener Blätter sollten Sie […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 11.06.2019

Am Mittwoch besteht noch Gewittergefahr, danach soll es wieder wärmer und trocken werden. Unkrautbekämpfung: Die Herbizidbehandlungen haben überwiegend gut gewirkt. Felder mit nicht ausreichend bekämpften Problemunkräutern oder neuauflaufenden Unkräutern können mit der Hackmaschine durchgefahren werden. Blattläuse: Der Befall mit Schwarzer Bohnenlaus ist von Schlag zu Schlag sehr unterschiedlich. Stärkerer Besatz findet sich oft in der […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 03.06.2019

Für diese Woche werden extreme Temperaturwechsel und Gewitter gemeldet. Nach Höchsttemperaturen von 34 °C am Dienstag und Mittwoch fallen die Werte auf 18 °C am Donnerstag um dann wieder auf 26 °C zu steigen. Herbizidbehandlungen: Die Herbizidbehandlungen sind inzwischen fast überall mit überwiegend guter Wirkung abgeschlossen. Blattläuse: Der Befall mit Schwarzer Bohnenlaus und Grüner Pfirsichblattlaus […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 21.05.2019

Nach den teils ergiebigen Niederschlägen am Montag und Dienstag wird bis zum Wochenende eine Wetterberuhigung mit ansteigenden Temperaturen gemeldet. Herbizidbehandlungen: Die Herbizidbehandlungen sollten in den nächsten Tagen abgeschlossen werden. Die Wirkung der Herbizide war bisher überwiegend gut. Für eine gute Bodenwirkung sollte die Metamitronmenge in der Summe der Behandlungen 2800-3500 g Wirkstoff betragen. Dies entspricht […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 14.05.2019

Es bleibt auch in den nächsten Tagen kühl und wechselhaft. Etwas wärmer soll es zum Wochenende werden. Leichte Niederschläge sind am Donnerstag zu erwarten. Herbizidbehandlungen: Die Herbizidbehandlungen haben bisher überwiegend gut gewirkt. In früh gesäten Rüben sollten die Maßnahmen nun abgeschlossen werden. Für eine gute Bodenwirkung sollte die Metamitronmenge in der Summe der Behandlungen 2800-3500 […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 07.05.2019

Die Nachtfröste vom letzten Wochenende haben zum Glück keine Schäden verursacht. Die nächsten Tage werden kühl mit Niederschlägen. Herbizidbehandlungen: Die Rüben wachsen bei den derzeit niedrigen Temperaturen nur langsam und zeigen Streßsymptome (gelbe Blätter). Die Herbizidbehandlungen haben bisher überwiegend gut gewirkt. Die neuaufgelaufenen Unkräuter stehen meist im Keimblattstadium. Die Herbizidmischungen sollten deshalb nicht zu scharf […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 23.04.2019

Nach sommerlichen Ostertagen steht ein Wetterwechsel bevor. Ab Mittwoch trübt es ein und es besteht Gewittergefahr. Zum Wochenende wird es unbeständig und meist wolkig bei deutlich niedrigerer Temperatur. Herbizidbehandlungen: Bei den sommerlichen Temperaturen der letzten Tage konnte man den Rüben beim Wachsen zusehen. Wenn noch nicht erfolgt, sollte jetzt auch auf den Spätsaaten die Herbizidbehandlung […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 16.04.2019

Am Montagmorgen trat überraschend nochmal leichter Nachtfrost auf. Schäden an den Rüben waren nicht zu beobachten. Für die nächsten Tage werden deutlich steigende Temperaturen gemeldet, am Mittwoch sollen geringe Niederschlagsmengen fallen. Danach wird es wieder sonnig und warm. Erforderliche Herbizidbehandlungen sollten möglichst vor Ostern erfolgen. Herbizidbehandlungen: Auch in den später gesäten Beständen sollte die Herbizidbehandlung […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 09.04.2019

Rübensaat: Die Rübenaussaat ist praktisch abgeschlossen. Rüben, die vor dem 27. März gedrillt wurden, sind weitgehend gut aufgelaufen und die erste Herbizidbehandlung steht an. Herbizidbehandlungen: Mit den Rüben laufen auch Unkräuter auf. Kontrollieren Sie ihre Bestände und spritzen sie bei Bedarf. Empfehlung bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium: Betanal maxxPro 1,25 l/ha + Metafol SC 1,0-1,25 l/ha […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 02.04.2019

Rübensaat: Die Rübenaussaat begann bereits in der letzten Februarwoche bei sehr guten Bodenbedingungen. Diese Rüben sind seit geraumer Zeit aufgelaufen. Die erste Herbizidbehandlung ist in diesen Beständen überwiegend erfolgt. Nach einer witterungsbedingten Unterbrechung wurde die Saat ab der 2. Märzdekade fortgesetzt. Diese Rüben laufen gerade auf. Der überwiegende Flächenanteil wurde in der letzten Woche gesät. […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 05.09.2018

Blattkrankheiten: Überwiegend sollten die Fungizidbehandlungen jetzt abgeschlossen werden. Bestände, deren Blätter durch die Trockenheit geschädigt sind, lohnen in den meisten Fällen keine weitere Fungizidbehandlung mehr. Auf beregneten Feldern steigt der Befallsdruck weiter an. Die geringeren Nachttemperaturen sollten zu einem langsameren Ansteigen der Befallswerte führen. Eine abschließende Behandlung kann für Bestände, die ab Mitte Oktober gerodet […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 28.08.2018

Ab Donnerstag soll es etwas abkühlen. Niederschläge sind weiterhin, bis auf regionale Gewitter, nicht in Sicht. Blattkrankheiten: Die Situation ist in vielen Regionen weiter geprägt von großer Trockenheit mit geringem Krankheitsdruck durch Cercospora. Auf diesen Standorten sind Fungizidbehandlungen in den meisten Fällen nicht mehr notwendig. Auf beregneten Feldern ist der Befallsdruck unverändert hoch. Hier müssen […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 21.08.2018

Bis Donnerstag werden noch Temperaturen über 30 °C gemeldet. Danach werden leichte Regenschauer bei Temperaturen um 20 °C erwartet. Blattkrankheiten: Die Trockenheit macht den Rüben zunehmend zu schaffen. Bestände, die überwiegend Pflanzen mit abgestorbenen Blättern und wenigen grünen Herzblättern aufweisen, lohnen die Spritzung sehr wahrscheinlich nicht. Sie sollten möglichst in der ersten Runde gerodet werden. […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 08.05.2018

Herbizidbehandlungen: Die bisherigen Behandlungen haben überwiegend gut bis zu gut gewirkt. So wiesen Rüben, die um den um den 23. April gespritzt wurden häufig stärkere Schädigungen auf. Trotz hoher Sonneneinstrahlung waren die Blätter durch das schnelle Wachstum der Rüben empfindlich. Die Rüben haben sich inzwischen wieder erholt, sodass notwendige Folgebehandlungen durchgeführt werden können. Abhängig vom […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 01.05.2018

Herbizidbehandlungen: Die 1. NAK zeigte in vielen Fällen sehr gute Wirkung, allerdings waren auch an den Rüben sehr deutliche Symptome zu sehen. Trotz hoher Sonneneinstrahlung waren die Blätter durch das schnelle Wachstum der Rüben empfindlich. Wo noch nicht behandelt wurde, sollte die 2. NAK geplant werden. Bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium reichen: Betanal maxxPro 1,25 l/ha […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 24.04.2018

Rübensaat: Die Rübensaat ist inzwischen fast vollständig abgeschlossen. Vereinzelt stehen noch Umbruchentscheidungen in verkrusteten Beständen an. Bei mehr als 45 000 Pflanzen/ha sollten die Rüben stehen bleiben. Herbizidbehandlungen: Die erste NAK ist weitgehend abgeschlossen. Für die anstehende 2. NAK besteht die Empfehlung bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium: Betanal maxxPro 1,25 l/ha + Metafol SC 1,25-1,5 l/ha […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 17.04.2018

Rübensaat: Die Rübensaat ist inzwischen nahezu vollständig abgeschlossen. Die Bestände mit Saatterminen vor dem 8.4. sind gut aufgelaufen. Später gedrillte Felder sollten nach den Niederschlägen und den gemeldet hohen Temperaturen in den nächsten Tagen auflaufen. Herbizidbehandlungen: Empfehlung bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium: Durch die Niederschläge der letzten Tage sind die Böden relativ feucht, gute Voraussetzungen für […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 10.04.2018

Rübensaat: Anfang März wurden einige Flächen über gefrorenem Boden gedrillt. Durch die Fröste war der Oberboden ausgetrocknet, sodass die Rüben gut abgelegt werden konnten. Der gefrorene „Unterboden“ sorgte für eine gute Tragfähigkeit. Diese Rüben haben die Fröste im März ohne Schäden überstanden und stehen nun im beginnenden Laubblattstadium. Die erste Unkrautbehandlung ist in diesen Beständen […]

mehr...

Pflanzenschutzhinweise vom 22.05.2018

Die Rüben haben sich in den letzten Tagen sehr gut entwickelt. Soweit noch nicht geschehen sollte die Abschlußbehandlung erfolgen, bevor die Rübenblätter zu sehr decken. Blattläuse, Rübenfliege: Regional treten die Schwarze Bohnenlaus und Rübenfliege stärker auf. Behandlungen sind nur bei starkem Befall nötig. Die Behandlungsschwelle für die Schwarze Bohnenlaus liegt nach dem Reihenschließen bei 50% […]

mehr...