Pflanzenschutzhinweise vom 26.04.2021

26. Apr 2021

Viel Sonne, kalte Nächte, Nordwind und vielleicht Regen am Wochenende.

Herbizidbehandlungen stehen an:

Durch die Frostperiode wurden Herbizidbehandlungen zur Schonung der Rüben verschoben. Die Spritzungen sollen jetzt durchgeführt werden. Zur Schonung von gestressten Rüben sollten Sie die blattaktive Komponente und den Ölzusatz in reduzierter Aufwandmenge einsetzen. Auch größere Unkräuter zunächst mit den niedrigen Aufwandmengen behandeln und die 2.NAK nach 5-8 Tagen setzen.

Empfehlung bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium:

Blattaktive Komponente:          Belvedere Duo 1,0 l/ha oder

                                                             Betanal Tandem 1,0 l/ha oder

                                                             Betasana SC 1,25 – 1,5 l/ha + Oblix 0,3 l/ha

+ Bodenherbizid:                          Metafol SC 1,0 l/ha oder

                                                             Goltix Titan 1,3 l/ha oder

                                                             Kezuro 0,9 l/ha + Metafol SC 0,5 l/ha

+ Wirkungsunterstützung:         Access oder Mero 0,5 l/ha oder Hasten 0,25 l/ha

 

Zusätze bei Problemunkräutern ab der 2.NAK:

Debut oder Shiro 25 – 30 g plus 0,25 l FHS zur oben genannten Mischung bei den Problemunkräutern Amarant, Bingelkraut, Hundspetersilie, Klettenlabkraut, Kamille, Vogelknöterich, Raps

Eine Alternative ist DebutDuo Active, es enthält zusätzlich den Wirkstoff Lenacil mit Bodenwirkung gegen Nachtschatten, Gänsefuß.

 

Lontrel (0,1 l/ha von Lontrel 600, 80 g/ha von Lontrel 720 oder 0,6 l/ha von Vivendi) bei Windenknöterich (im Laubblattstadium), Hundspetersilie, Kamille oder Nachtschatten

 

Tanaris 0,3-0,6 l/ha ist eine Ergänzung für Hirsestandorte. Weitere Stärken bestehen gegen Amarant, Hundspetersilie und Kamille.  Verwenden Sie Tanaris nur in Kombination mit „reinen Metamitron-Produkten“ um die zugelassene Wirkstoffmenge von 250 g Quinmerac nicht zu überschreiten.