Pflanzenschutzhinweise vom 21.06.2021

21. Jun 2021

Die hohen Temperaturen von über 30 °C sind vorbei. Die Temperaturen liegen in den nächsten Tagen um 20-25 °C. Die Unwettergefahr nimmt langsam ab.

 

Blattläuse:

Nach dem Reihenschließen sind Schäden durch die Virusübertragung deutlich vermindert. Häufig sind in den Beständen auch viele Nützlinge zu finden, die den Befall niedrig halten. Stärkeren Besatz mit der Schwarzen Bohnenlaus findet man nur selten. Bei der Hitze der letzten Woche sind Blattlauskolonien eingebrochen.

Behandlungen sind, zumal bei sehr hohen Temperaturen, nicht nötig.

 

Bor:

Rüben haben einen relativ hohen Borbedarf. Falls bei der Bodenuntersuchung eine Empfehlung ausgesprochen wurde, ist jetzt der richtige Termin für die Blattdüngung. Dabei sollten ca. 500 g reines Bor gespritzt werden. Diese Menge wird z.B. mit 3 kg bzw. l/ha Solubor, Librel Bor, Lebosol Bor oder 4 kg Nutribor ausgebracht. Eine Kombination mit Insektiziden ist möglich.

 

Schoßer:

In den Beständen treten erste Schosser auf. Nutzen Sie die Zeit vor der Getreideernte um diese zu entfernen. Derzeit reicht es die Pflanzen auszuhacken.

 

Blattkrankheiten:

Das Blattkrankheitenmonitoring ist diese Woche gestartet. Auf unseren Versuchsflächen haben wir noch keinen Befall gefunden.

Für 2021 wurde eine Notfallzulassung nach Art. 53 für Funguran Progess (Kupferhydroxid) erteilt. Es darf mit 2,5 kg/ha maximal 2-mal eingesetzt werden. Auf der behandelten Fläche darf in den folgenden vier Kalenderjahren keine Anwendung von Mitteln mit kupferhaltigen Wirkstoffen erfolgen.

 

Bakterielle Blattflecken

Sie treten in Folge von Blattverletzungen durch Hagel und Starkregen auf. In beschädigte Blätter treten Bakterien ein und verursachen unförmige, grau-braune Flecken mit einem dunklen Rand. Eine weitere Ausbreitung ist nicht zu erwarten, die Flecken sind nicht infektiös. Eine Bekämpfung ist nicht möglich und auch nicht notwendig. Fungizide wirken nicht gegen Bakterien.

Bakt. Blattflecken
Cercosporafleck unter der Lupe