Pflanzenschutzhinweise vom 18.05.2021

18. Mai 2021

Zunächst bleibt es wechselhaft mit meist kurzen Schauern und für die Jahreszeit zu kühl.  Niederschlagsfrei sollen Mittwoch, Donnerstag und Sonntag sein. Nutzen Sie mögliche Behandlungsfenster.

Herbizidbehandlungen:

Die vorhandene Bodenfeuchte sorgt für eine gute Wirkung der Bodenherbizide. In der Mischung sollte deshalb der Anteil Bodenwirkstoffe erhöht werden, die Blattkomponente kann etwas reduziert werden. Witterungsbedingt ist die Wachsschicht nicht sehr ausgeprägt. Dennoch vertragen die Rüben bei der Bewölkung und den relativ kühlen Temperaturen normale Aufwandmengen.

Abhängig vom Saattermin stehen die 3. oder 4. Herbizidbehandlung an. In Anbetracht des Entwicklungsstandes der Rüben ist auf vielen Feldern eine 4. Spritzung einzuplanen, um die Zeitspanne bis zum Bestandesschluß zu überbrücken. Falls eine 4. Behandlung notwendig wird, müssen Sie das Handelsprodukt wechseln, weil alle Blatt- und Bodenherbizide nur für 3 Behandlungen zugelassen sind.

 

Empfehlung bei Mischverunkrautung ohne Problemunkräuter:

Blattaktive Komponente:          Belvedere Duo 1,25 l/ha oder

                                                             Betanal Tandem 1,25 l/ha oder

                                                             Betasana SC 1,5 l/ha + Oblix 0,5 l/ha

+ Bodenherbizid:                          Metafol SC 1,5 l/ha oder

                                                             Goltix Titan 2,0 l/ha oder

                                                             Kezuro 0,9 l/ha + Metafol SC 0,5 l/ha

(in der Summe der Spritzungen sollten 2500 bis 3100 g Metamitron ausgebracht werden.)

+ Wirkungsunterstützung:         Access oder Mero 0,75 l/ha oder Hasten 0,4 l/ha

Zusatz bei Problemunkräutern:

Debut oder Shiro 25 – 30 g plus 0,25 l FHS/Trend zur oben genannten Mischung bei den Problemunkräutern Amarant, Bingelkraut, Hundspetersilie, Klettenlabkraut, Kamille, Vogelknöterich, Raps

Eine Alternative ist DebutDuo Active (Pack), es enthält zusätzlich den Wirkstoff Lenacil (Venzar 0,25 l/ha) mit Bodenwirkung gegen Nachtschatten, Gänsefuß.

 

Lontrel (0,1 l/ha von Lontrel 600, 80 g/ha von Lontrel 720 oder 0,6 l/ha von Vivendi) bei Windenknöterich (im Laubblattstadium), Hundspetersilie, Kamille oder Nachtschatten

 

Tanaris 0,6 l/ha oder Spectrum sind die Ergänzung für Hirsestandorte. Weitere Stärken bestehen gegen Amarant, Hundspetersilie und Kamille.

Verwenden Sie Tanaris nur in Kombination mit „reinen Metamitron-Produkten“ um die zugelassene Wirkstoffmenge von 250 g Quinmerac nicht zu überschreiten.

Spectrum wird mit 0,45 l/ha zur Grundmischung zugesetzt, dann wird der Öl-Zusatz halbiert. Eine Alternative ist der extra Spritzgang mit 0,9 l/ha, ab dem 6 Blattstadium der Rüben. Sind zu diesem Termin bereits Hirsen aufgelaufen kann ein Gräserherbizid hinzugegeben werden.