Pflanzenschutzhinweise vom 16.07.2019

16. Jul 2019

Blattkrankheiten:

Die Niederschläge der letzten Woche haben Pilzinfektionen begünstigt. Kontrollieren Sie ihre Felder auf Befall!

Für die Erstbehandlung liegt der Schwellenwert bei 5 % befallene Blätter. Bei Erreichen des Schwellenwertes sollten Sie umgehend eine Behandlung vornehmen.

Im Beregnungsgebiet wurden vor ca. 3 Wochen erste Behandlungen durchgeführt. Diese Felder sollten nun auf Befall kontrolliert und behandelt werden. Für die Zweitbehandlung liegt der Schwellenwert bei 15 % befallene Blätter.

EMPFEHLUNG: für Standorte mit Strobilurinresistenz

Rubric 1,0 l/ha + Tridex DG 2,0 kg/ha

oder Duett Ultra 0,6 l/ha + Dash 0,6 l/ha + Tridex DG 2,0 kg/ha

Wo noch keine Minderwirkung der Strobilurine beobachtet wurde, können zur Erstbehandlung auch

Juwel 1,0 l/ha

oder Ortiva 0,5 l/ha plus volle Menge eines Azolmittels

oder Mercury Pro 1,0 l/ha

oder Amistar Gold 1,0 l/ha eingesetzt werden.

Zur Verminderung des Resistenzrisikos kann auch zu diesen Produkten ein Kontaktfungizid (Tridex DG) zugemischt werden.

Fungizideinsatz optimieren:

Um hohe Wirkungsgrade der Fungizide zu erzielen sollten Sie folgende Punkte beachten:

– Behandlung termingerecht durchführen (Schwellenwert beachten)

– Applikationsbedingungen beachten (Behandlung morgens oder abends bei Temperatur unter 24 °C, Wassermenge 300-400 l/ha)

– Düsenwahl Doppelflachstrahldüsen haben bessere Benetzung

– Mittelwahl auf Resistenzsituation abstimmen

– Strobilurine nur einmal in der Spritzfolge einsetzen

– Mittelaufwandmenge nicht reduzieren

– Bei Mehrfachbehandlungen Wirkstoff wechseln