Pflanzenschutzhinweise vom 14.04.2020

15. Apr 2020

Am Dienstagmorgen trat nochmal Nachtfrost auf. Schäden an den Rüben sind nur vereinzelt zu beobachten. Für die Nacht zum Mittwoch wird nochmals mit Frost gerechnet, danach sollen die Temperaturen deutlich steigen. Niederschläge werden für das Wochenende in Aussicht gestellt.

 

Rübenbestände:

Die Rübenaussaat ist abgeschlossen. Pillen, die gut in die Erde kamen und Bodenschluss haben sind aufgelaufen. Probleme mit dem Auflaufen bestehen dort, wo die Pillen in der trockenen Erde liegen. Abhilfe ist nur durch ausreichende Niederschläge oder eine Aufgangsberegnung zu erwarten.

 

Herbizidbehandlungen:

Durch die Trockenheit und hohe Sonneneinstrahlung ist die Wachsschicht der Pflanzen ausgeprägt. Deshalb sollte der blattaktive Wirkstoff etwas erhöht werden. Trotz trockner Bodenbedingungen sollten Sie eine Basismenge Metamitron (Goltix) zumischen.

Empfehlung bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium:

Betanal maxxPro 1,25 l/ha + Metafol SC 1,0 l/ha            oder Goltix Titan 1,3 l/ha

Alternativ zu Betanal maxxPro können Belvedere Extra 1,25 l/ha, Betasana Trio SC 1,75 l/ha oder Betasana SC 1,5 + Ethofumesat 0,4 l/ha mit 0,5 l Hasten zur Absicherung der Blattwirkung eingesetzt werden.

 

Fraßschäden:

Punktuell sind in Beständen Kessel mit abgefressenen Rüben und Unkräutern zu beobachten. Der Fraßschaden wird durch den Spitzsteißigen Rübenrüßler verursacht. Der Schädling trat im letzten Jahr erstmals auf. Behandlungen mit Karate Zeon volle Aufwandmenge waren wirksam. Um die Käfer zu treffen sind die Behandlungen am Nachmittag oder Abend durchzuführen.

Fraßschaden durch Rübenrüßler
Spitzsteißiger Rübenrüßler