Pflanzenschutzhinweise vom 02.07.2019

02. Jul 2019

Blattkrankheiten:

Der Cercosporabefall hat sich im Vergleich zur letzten Woche nur wenig ausgebreitet. Ansteigende Befallswerte sind besonders im Beregnungsgebiet zu beobachten.

Auf den meisten Kontrollfeldern, außerhalb der Beregnungsgebiete, sind die Werte nur vereinzelt angestiegen. Die Befallshäufigkeit liegt deutlich unter 5%.

Kontrollieren Sie ihre Felder! Bei Erreichen des Schwellenwerte von 5 % befallener Blätter sollten Sie umgehend eine Behandlung vornehmen.

In den letzten Jahren haben wir besonders in den Starkbefallsregionen eine Zunahme der Strobilurinresistenz beobachtet. Aus diesem Grund empfehlen wir auf betroffenen Flächen den Einsatz von Azol-Produkten in Kombination mit Kontaktfungiziden.

NEU: Aktuell liegt eine Ausnahmegenehmigung für Tridex DG vor. Tridex DG (Wirkstoff Mancozeb) darf mit 2,0 kg/ha gegen Cercospora eingesetzt werden. Zulässig sind max. 3 Behandlungen im Abstand von mindestens 14 Tagen.

Der Antrag für die Ausnahmegenehmigung von Funguran Progress ist gestellt, aber bisher noch nicht entschieden.

EMPFEHLUNG: für Standorte mit Strobilurinresistenz

Rubric 1,0 l/ha + Tridex DG 2,0 kg/ha

oder Duett Ultra 0,6 l/ha + Dash 0,6 l/ha + Tridex DG 2,0 kg/ha

Wo noch keine Minderwirkung der Strobilurine beobachtet wurde, können diese Produkte zur Erstbehandlung eingesetzt werden.

Juwel 1,0 l/ha

oder Ortiva 0,5 l/ha plus volle Menge eines Azolmittels

oder Mercury Pro 1,0 l/ha

oder Amistar Gold 1,0 l/ha.

Zur Verminderung des Resistenzrisikos kann auch zu diesen Produkten ein Kontaktfungizid (Tridex DG) zugemischt werden.

Fungizideinsatz optimieren:

Um hohe Wirkungsgrade der Fungizide zu erzielen sollten Sie folgende Punkte beachten:

– Behandlung termingerecht durchführen (Schwellenwert derzeit 5% befallene Blätter beachten)

– Applikationsbedingungen beachten (Behandlung morgens oder abends bei Temperatur unter 24 °C, Wassermenge 300-400 l/ha)

– Düsenwahl Doppelflachstrahldüsen haben bessere Benetzung

– Mittelwahl auf Resistenzsituation abstimmen

– Strobilurine nur einmal in der Spritzfolge einsetzen

– Mittelaufwandmenge nicht reduzieren

– Bei Mehrfachbehandlungen Wirkstoff wechseln

Schosser entfernen:

Schosser und Unkrautrüben müssen unbedingt entfernt werden, um ein Aussamen zu verhindern. Soweit möglich sollten die Schosser noch vor der ersten Fungizidbehandlung abgehackt werden. Dann müssen Sie nicht durch die behandelten Felder laufen.